Über mich und die Methode

Jeder Mensch ist im Grunde fähig zu Eigenständigkeit, (Selbst-)Verantwortung, Selbstbefreiung und Selbstführung - im Denken, Fühlen und Handeln. Er soll die Freiheit besitzen, sein Leben mit diesen Fähigkeiten zu führen. – Das ist meine tiefe Überzeugung.

Allerdings können uns innere und/oder äußere Umstände daran hindern, diese Fähigkeiten zu nutzen und zu leben.

In der Methode des IFS (Internal Family Systems - System der inneren Familie) spiegelt sich meine Überzeugung in einer wertschätzenden therapeutischen Haltung wider. Deswegen arbeite ich in meiner Praxis auf der Basis dieser Methode.

Ich wende mich Dir mit dem vollen Vertrauen zu, dass Du, als Klient:in, nicht nur mit Deinen Schwierigkeiten zu mir in die Praxis kommst, sondern auch mit der Fähigkeit, sie zu überwinden.

Deshalb pflegst Du innerhalb der Therapiesitzungen selbst den Kontakt zu Deinen Anteilen.

Als Therapeutin stelle ich lediglich Fragen, die es Dir ermöglichen, mit Deinen Anteilen in Kontakt zu kommen, damit Du sie mit ihren Emotionen, Denkmustern, Erfahrungen, Aktionen und Absichten wahrnehmen und kennenlernen kannst.

Vita

2008
Kommunikationswissenschaftlerin, M.A.

2018
Heilpraktikerin für Psychotherapie

2019
Internal Family Systems - IIFS-Grundausbildung abgeschlossen

seit 2020
Assistentin beim Basistraining des IIFS-Instituts Berlin

2001
Übungsleiterin WingTsun, Chinesische Kampfkunst

2003
Touch for Health/Kinesiologie

2015
Fortbildung in Gewaltfreier Kommunikation

... und sonst noch:
jahrelange Arbeit in basisdemokratischen, solidarökonomischen und kollektiven Strukturen